© glisic_albina – stock.adobe.com

Neurodermitis

« Was steckt dahinter? Wie sind die Symptome zu behandeln? »

Neurodermitis (Atopische Dermatitis) ist eine hierzulande weit verbreitete chronisch entzündliche Hauterkrankung. Doch was sind die Ursachen dafür? Wie sehen die Symptome aus? Und welche Behandlung wird empfohlen? Antworten auf diese Fragen erhalten Sie hier.

Was ist Neurodermitis eigentlich?

Neurodermitis ist eine chronisch entzündliche Hauterkrankung, welche leider immer häufiger diagnostiziert wird. Mittlerweile leiden schätzungsweise 4 Millionen Menschen in Deutschland an der sogenannten Atopischen Dermatitis. Dies sind in etwa 13 % aller Kinder und 3 % aller Erwachsenen hierzulande. Neurodermitis zeichnet sich durch eine gestörte Hautbarriere aus. Meist tritt diese Hauterkrankung in Schüben auf, welche juckende Ekzeme auf stark empfindlicher Haut mit sich bringen. Da diese Schübe oftmals über Tage oder sogar Wochen bestehen, können diese Ekzeme nässen oder auch verkrusten. Dies wiederrum kann zu einer Verdickung der Haut führen.

neurodermitis-haut-juckreiz
© Henrie – stock.adobe.com

Nässende Ekzeme sind anfällig für Keime oder auch Pilze. Diese Keime können im schlimmsten Fall in den Körper gelangen. Entstandene Pilze können sich zudem sehr leicht festsetzen. Als präventive Maßnahme können Allergietests durchgeführt werden, da so eine Minderung von Gefahrenquellen geschaffen werden kann. Neurodermitis ist des Weiteren mit heftigem Juckreiz verbunden. Starkes Kratzen kann jedoch die Ekzembereitschaft erhöhen und dies würde die Hautbarriere weiter angreifen.

Was sind die Ursachen?

Die Ursachen einer Atopischen Dermatitis sind bislang nicht vollständig geklärt. Einige Faktoren, welche die Hauterkrankung auslösen können, sind jedoch seit einiger Zeit bekannt. So kann eine genetische Veranlagung beispielsweise dazu führen. Dies kann eine vererbte Ekzembereitschaft sein oder eine Veranlagung für trockene und empfindliche Haut. Auch eine Atopie kann eine Ursache darstellen. Eine Atopie ist eine Überempfindlichkeit des Immunsystems. Reagieren Sie auf verschiedene Allergene, kann eine Überreaktion des Immunsystems Grund für eine Neurodermitis sein. Auch eine Veränderung der Hautflora oder äußere Einflüsse führen womöglich dazu. Zigarettenrauch, Dieselabgase oder übermäßig falsche Hautreinigung können weitere Gründe sein.

frau-juckt-die-haut-neurodermitis
© Gina Sanders – stock.adobe.com

Eine unsachgemäße Reinigung der Haut stellt etwa häufiges Waschen mit heißem Wasser dar. Auch die Verwendung von Seife entzieht Ihrer Haut Fett und Feuchtigkeit und macht diese so anfälliger. Unpassende Kleidung, wie enge und luftundurchlässige Stücke, sowie raue Synthetik oder Wollfasern sollten Sie ebenso vermeiden. Auch die Psyche spielt hierbei eine große Rolle, denn psychische Belastung beeinflusst unser Immunsystem.

Behandlung von Neurodermitis

Bislang ist eine vollständige Therapie von Neurodermitis nicht möglich. Jedoch kann diese Hauterkrankung weitestgehend gemindert werden, sodass Sie nahezu beschwerdefrei sind. Ein wichtiger Punkt hierbei ist die konsequente und gezielte Hautpflege durch Pflegeprodukte wie der MED Lotion Mittagsblume.

dr-hauschka-med-pflege-lotion-mittagsblume-195ml

Zudem sollten Sie Stressfaktoren meiden, welcher Ihrer Haut schaden könnten. Diese wären beispielsweise die falsche Hautreinigung oder das Verwenden falscher Kleidung. Ihr behandelnder Arzt kann Ihnen darüber hinaus eine antientzündliche Therapie verordnen. Sorgen Sie für ein gutes Raumklima mit ausreichend Luftfeuchtigkeit und wählen Sie Ihre Hautpflegeprodukte mit Bedacht aus. Hierfür eignen sich pH-neutrale Hautpflegeartikel oder Cremes mit einem hohen Öl-Wasseranteil. Produkte mit einem pH-Wert über 8 sind nicht zu empfehlen.

gertraud-gruber-aqua-concept-meeresalgen-koerper-lotion-250ml

Wissenschaftliche Studien verweisen des Weiteren auf ein Extrakt aus Jungpflanzen Hafer (Rhealba). Auch Öl aus Nachtkerzensamen und ein Extrakt aus Zistrose werden ein positiver Effekt bei Neurodermitis nachgesagt. Diese befinden sich zum Beispiel in der Meeresalgen Körperlotion von Gertraud Gruber.

dado-sens-spezialpflege-sos-care-akutspray-50ml-neurodermitis

Beachten Sie jedoch, dass nicht alle pflanzlichen Wirkstoffe unbedenklich sind, da diese Allergien auslösen können. Vermeiden Sie das Kratzen an juckenden Stellen. Kühlen Sie diese Stellen gegebenenfalls und bauen Sie Stress ab. Stabilisieren Sie Ihre Hautbarriere mit dem SOS Care Akutspray von DADO SENS.