© Angelina – stock.adobe.com

Was hat es mit großen Poren auf sich?

« Fünf Fragen an Fachexpertin für Kosmetik und Dipl. Ökotrophologin Andrea Schnitzler »

Eines schon mal vorweg: Alle Menschen haben Poren. Allein im Gesicht sind es rund 300.000! Je nach Hauttyp haben sie entweder große oder weniger große Hautöffnungen. Fettige und Mischhauttypen neigen leider eher zu vergrößerten Öffnungen und somit eher zu unreiner Haut. Aber mit der richtigen Pflege können Sie Ihre Poren deutlich verfeinern. Unsere Fachexpertin für Kosmetik und Dipl. Ökotrophologin Andrea Schnitzler gibt Ihnen hilfreiche Tipps!

Frau Schnitzler, Sie arbeiten bereits seit über 20 Jahren in der Kosmetik, sind ausgebildete Kosmetikerin und haben sich unter anderem auf die Gesichtshaut spezialisiert. Oft klagen Menschen über große Poren. Doch was sind große Poren überhaupt und wie entstehen diese?

Jeder Mensch besitzt ein angeborenes Hautbild, dessen Struktur individuell geprägt ist. Wer zu fettiger Haut neigt, hat eher mit größeren Hautöffnungen zu kämpfen und ist anfälliger für Pickel und Akne. Bei diesen sichtbaren Poren handelt es sich um Kanäle von Talgdrüsen. Talg schützt die Haut vor Witterungseinflüssen. Wird zu viel Talg produziert oder kann der Talg durch eine unreine Hautoberfläche nicht austreten, kommt es zu einem Talgstau und die Pore vergrößert sich.

Und wodurch werden vergrößerte Poren zusätzlich beeinflusst?

Da gibt es leider einige Faktoren, die wir berücksichtigen müssen. Umwelteinflüsse, wie trockene Luft oder UV-Strahlen, sowie Rauchen, Alkohol und Stress sorgen für eine unreine Haut mit großen Poren. Bei bestimmten Lebensmitteln, wie zum Beispiel Milchprodukte und Kohlenhydrate, rate ich dazu, diese eine Zeitlang zu vermeiden. So kann sich die Gesichtshaut wieder regulieren. Meine Empfehlung als Ernährungswissenschaftlerin: Nehmen Sie maximal 125 g Milch pro Tag zu sich. Milchprodukte, wie Joghurt, Quark, Käse oder auch Sahne stehen aufgrund ihrer Wachstums- und Sexualhormone im Verdacht, unreine Haut und Akne auszulösen.

milchprodukte
© baibaz – stock.adobe.com

Obst, Gemüse, Nüsse, Seefisch mit hohem Fettanteil sowie Hülsenfrüchte wirken hingegen entzündungshemmend und unterstützen, das Hautbild zu verfeinern. Hier gebe ich eine klare Empfehlung! Diese Lebensmittel tun der Haut gut. Nicht zuletzt beeinflussen hormonelle Umstellungen in Pubertät, Schwangerschaft und Wechseljahren die Funktion unserer Haut und damit das Hautbild. Meist befinden sich Pickel und Pusteln am Kinn.

Sieben Hauptfaktoren für vergrößerte Poren im Gesicht:

  • hohe Talgproduktion
  • reduzierte Elastizität der Poren
  • vergrößertes Haarfollikelvolumen
  • chronische Akne
  • Hormone
  • Stress
  • Milch, Kohlenhydrate, wie beispielsweise Brot, Marmelade, Nudeln, Kuchen, und Produkte aus Weißmehl

Welche Tipps haben Sie gegen große Poren, Frau Schnitzler?

Generell ist es so, dass vergrößerte Poren mit der Zeit an Elastizität und damit ihre Fähigkeit zur Rückbildung verlieren. Das heißt, große Poren bleiben groß. Dennoch, hier kommt ein großes ABER: Spezielle Pflegeprodukte lassen große Poren optisch kleiner wirken und helfen, das Hautbild zu verfeinern.

dr-eckstein-azulen-reinigungsoel-150ml

Eine gründliche Reinigung ist das A und O. Aber bitte nicht häufiger als zweimal am Tag, sonst trocknet die Haut aus. Am besten verwenden Sie Reinigungslotionen, -milch oder Reinigungsöle wie beispielsweise das Azulen Reinigungsöl von Dr. Eckstein. Generell rate ich Ihnen: Vermeiden Sie cremige und fettreiche Texturen und setzen Sie auf feuchtigkeitsspendende Pflegeprodukte. Wenn Ihre Haut viel Talg produziert, empfehle ich die Inhaltsstoffe Salicylsäure und Teebaumöl. Hier bietet sich etwa die SOS Care Teebaumsalbe von Dado Sens an.

dado-sens-spezialpflege-sos-care-teebaumsalbe

Salicylsäure und Teebaumöl verfeinern das Hautbild. Bei häufig auftretenden Mitessern ist zusätzlich eine professionelle Ausreinigung der Haut und eine Dermabrasion

im Kosmetikstudio empfehlenswert. Dies ist eine schmerzfreie Methode, abgestorbene, aber vorhandene Hautzellen zu entfernen. Bei Akne sollte diese Methode allerdings nicht angewendet werden, da Schmierinfektionen entstehen können.

Meine Pflegetipps für verfeinerte Poren sehen so aus:

  • Reinigen Sie morgens und abends Ihre Haut mit einem Gesichtswasser ohne Alkohol oder mit einer rückfettenden Reinigungsmilch.
  • Führen Sie höchstens einmal pro Woche ein Peeling durch. Es entfernt Hautschuppen und regt die Erneuerung der Haut an. Achten Sie darauf, enzymatische Peelings zu verwenden, da diese besonders sanft zur Haut sind und keine mikroskopisch kleinen Kratzspuren auf der Haut hinterlassen.
  • Greifen Sie zu feuchtigkeitsspendenden Pflegeprodukten wie Gels oder erfrischende Fluids. Aus meiner fachlichen Sicht erzielen Pflegeprodukte mit einem hohen Vitamin-A-Anteil (Retinol) gute Erfolge. Retinol vermindert die Talgproduktion und fördert zudem den Stoffwechsel der Haut, um sie zu verfeinern. Ich empfehle Klapp A Classic Retinol Pure.

klapp-a-classic-retinol-pure-30ml

Welches Make-up empfehlen Sie?

Es gibt eine Vielzahl an dekorativer Kosmetik, die alles verspricht. Bei vergrößerten Poren ist weniger mehr. Das heißt, gehen Sie mit Make-up so sparsam wie möglich um. Beginnen Sie am besten mit einem Primer, einer Grundierung. Erweiterte Poren lassen sich mithilfe eines guten Primers wie dem Time-Flash Blitzprimer optisch verkleinern. Dieser gleicht zusätzlich kleine Makel aus und verhindert, dass sich das Make-up in Fältchen und Poren absetzt.

filorga-time-flash-glaettender-blitzprimer-30ml

Bei großporiger Haut bleibt die Foundation oft in den Poren hängen, das lässt sie noch größer und unschöner aussehen. Nehmen Sie stattdessen Concealer, nur punktuell und nicht für das ganze Gesicht. Ansonsten greifen Sie am besten zu einer leichten BB- oder CC-Cream. Diese wirken natürlicher und setzen sich nicht in die Poren. Ein letzter wichtiger Punkt: Achten Sie auf ausreichend Lichtschutz. Wenn die Haut schneller altert, wird sie schlaff und die Poren dehnen sich mehr aus.

Generell ist es wirklich sinnvoll, als ersten Schritt eine Hautanalyse durchführen zu lassen. So können die Pflegeprodukte entsprechend Ihres Hauttyps abgestimmt werden.

Wenn Sie eine umfangreiche Beratung wünschen, rufen Sie mich gerne an oder besuchen Sie unser Kosmetikstudio in Gerderath.