Die richtige Pflegeroutine bei unreiner Haut
© Halfpoint – stock.adobe.com

Die richtige Pflegeroutine bei unreiner Haut

Auch wenn uns die Social-Media-Welt mit ihren zahlreichen Fotofiltern täglich etwas anderes suggerieren möchte: Die wenigsten Menschen haben ein strahlendes und reines Hautbild. Pickel, Mitesser, verstopfte Poren und Pusteln plagen nicht nur Jugendliche, sondern auch Erwachsene. Doch was kann man dagegen machen? Welche Pflegeprodukte helfen bei der Hautpflege? Wie die richtige Pflegeroutine bei unreiner Haut aussieht, erfahren Sie hier.

Nicht schädlich, aber auch nicht schön: Hautverunreinigungen

Hautunreinheiten sind im Allgemeinen kein Grund zur Sorge, dennoch sind sie für die Betroffenen ein großes ästhetisches Problem. Besonders Mitesser, auch als Komedonen bekannt, sind weitverbreitet. Diese entstehen, wenn die Talgdrüsen viel Talg produzieren, der dann durch eine Verhornung oder eine Verstopfung der Hautporen nicht an die Oberfläche transportiert werden kann. Die richtige Pflegeroutine kann bei unreiner Haut helfen. Zu den passenden Pflegeprodukten erzählen wir später mehr. Doch zuvor wollen wir uns einmal die Ursachen für ein solches Hautbild ansehen.

Hautverunreinigungen Pflegeroutine bei unreiner Haut
© LIGHTFIELD STUDIOS – stock.adobe.com

Die Ursachen unreiner Haut

Genetische Prädisposition

Wenn es um die Entstehung von Hautunreinheiten geht, spielt die genetische Veranlagung eine wichtige Rolle. Genetische Faktoren bestimmen beispielsweise, ob die Talgdrüsen überempfindlich auf bestimmte Hormone reagieren.

Übermäßiger Stress und andere äußere Einflüsse

Bei Stress setzt der Körper vermehrt die Hormone Cortisol und Adrenalin frei. Ebenso werden vermehrt Androgene produziert, die zu einer übermäßigen Talgproduktion führen. Diese Veränderungen des Hormonhaushalts können zu Pickeln und Mitessern führen. Auch äußere Faktoren wie Feinstaub, trockene Luft oder intensive UV-Strahlung können ein unreines Hauterscheinungsbild begünstigen.

Hormonschwankungen

Ein unreines Hautbild kann auch durch hormonelle Schwankungen entstehen. Eine wichtige Bedeutung kommt dabei dem männlichen Hormon Androgen zu, das auch im weiblichen Körper in geringen Mengen produziert wird. Androgen regt die Hornzell- und Fettproduktion in den Talgdrüsen an.

Hormonschwankungen
© elnariz – stock.adobe.com

Das ist insbesondere in der Pubertät der Fall, doch auch im Erwachsenenalter kann es zu hormonellen Schwankungen kommen, so beispielsweise im monatlichen Regelzyklus, nach dem Absetzen hormoneller Verhütungsmittel, in den Monaten der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren.

Falsche Ernährung

Den bislang genannten Faktoren kann man mit spezieller Pflegeroutine bei unreiner Haut begegnen. Darüber hinaus sollte die Ernährung einen hohen Stellenwert einnehmen, denn auch die beeinflusst das Hautbild. Vor allem fettreiches Essen wie Fast Food, aber auch Zucker, Softdrinks und industriell verarbeitete Fertigprodukte voller Konservierungsmittel und Zusatzstoffe lassen die Haut leiden.

Insbesondere raffinierter Zucker sorgt für einen raschen Anstieg des Blutzuckerspiegels und regt somit auch die Talgdrüsenaktivität an. Die Folge: Mitesser und Pickel!

Vor der Pflegeroutine bei unreiner Haut: prüfen, ob die Haut trocken oder fettig ist

Bevor Sie sich für eine Pflegeroutine entscheiden, sollten Sie vorhergehend überprüfen, ob Sie eher eine fettige oder trockene Haut haben.

Folgende Anzeichen sprechen für einen trocknen und zugleich unreinen Hauttyp:

  • Die Gesichtshaut weist vermehrt Hautunreinheiten und Pickel auf, aber um die Mitesser herum zeigt sich ein feinporiges Hautbild
  • Hautspannung und Jucken
  • Stellenweise bilden feine Trockenheitsfältchen und erste Linien aus
  • Raue und trockene Stellen

Folgende Anzeichen sprechen für einen fettig-unreinen Hauttyp:

  • Glänzende Haut
  • Die Poren sind groß und sehr gut sichtbar
  • Entzündungsherde mit einer gelblichen Kruste
  • Fahles Hauterscheinungsbild
  • Nicht nur am Gesicht, sondern auch am Rücken und am Dekolleté zeigen sich Hautunreinheiten

Step-by-Step-Hautpflege: wie die richtige Pflegeroutine bei unreiner Haut aussieht

Die Pflegeroutine bei unreiner Haut muss aus den richtigen Produkten bestehen.

Dabei sollten die verwendeten Pflegeprodukte vor allem sanft und mild sein. Seifen, Hautbürsten, aggressive Peelings und alkoholhaltige Kosmetik sind eher nicht zu empfehlen.

Schritt 1: die Hautreinigung

Erster Schritt der Pflegeroutine ist die Hautreinigung. Fett entziehende Reinigungsprodukte sind ungeeignet. Hierzu gehören Produkte mit Tensiden wie Sodium Lauryl Sulfaten oder mit Alkohol. Viel besser für die Reinigung sind sanfte Reinigungsöle, Gele oder eine Reinigungsmilch geeignet. Milde Pflege, die speziell auf unreine Haut abgestimmt ist, beruhigen Reizhaut und sorgen gleichzeitig für einen klaren, Teint. Die Gesichtshaut wird effektiv von Schmutz, Make-up Resten und überschüssigem Talg befreit. Ein Peeling und eine Pflegemaske, die ein bis zweimal pro Woche angewendet werden, sorgen für eine Extraportion Strahlkraft, Frische und Reinheit!

Hautreinigung Pflegeroutine bei unreiner Haut
© TANIDA – stock.adobe.com

Wenn es bei trockener Haut zu Unreinheiten kommt, hängt das vor allem mit einem Hautfettmangel zusammen. Zusätzlich fehlt wertvolle Feuchtigkeit, denn durch die löchrige und durchlässige Hautschutzbarriere kann diese viel leichter entweichen. Die trockene, unreine Haut braucht also Pflegeprodukte, die zum einen Verschmutzungen sanft entfernen und zum anderen die Schutzbarriere wieder reparieren und stärken.

Wenn fettige Hauttypen zu Unreinheiten neigen, schaffen es die Hautzellen nicht mehr, überschüssigen Talg abzutransportieren. Es kommt zu einer Verbindung des Talgs mit verhornten Hautschuppen und somit zu einer zähen Verstopfung der Poren. Der immer wieder nachproduzierte Talg, kann nicht abfließen und so können sich Bakterien viel leichter und schneller vermehren. Die Folge sind eitrige Pickel und entzündete Hautstellen.

Um hier die viel zu aktive Talgproduktion zu unterbinden, braucht es Pflegeprodukte mit einer antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung. Sie bringen den Talg wieder zum Fließen und fördern gleichzeitig die Abheilung von Pickeln.

Stark entfettete Waschgele und Peelings sind auch hier nicht die richtige Wahl.

Schritt 2: die Haut klären

Nach der Reinigung muss die Gesichtshaut mit einem Gesichtswasser oder einem Toner geklärt werden. Auch dieser Schritt ist ein wichtiger Bestandteil der Pflegeroutine bei unreiner Haut. Vor allem bei fettig-unreiner Haut können Produkte mit Alkohol zur Anwendung kommen, denn sie verengen die Poren und desinfizieren zugleich entzündete Hautstellen. Der Toner versorgt die Haut zusätzlich mit einer Extraportion Feuchtigkeit. Bei trockenem-unreinen Hautbild sollte hingegen auf alkoholhaltige Produkte verzichtet werden.

Schritt 3: die Pflege

Bei der Gesichtspflege sollte vor allem auf Produkte gesetzt werden, die zum einen Feuchtigkeit spenden und zum anderen Inhaltsstoffe enthalten, die Mitesser und Pickel reduzieren. Inhaltliche Bestandteile wie Niacinamid oder Salicylsäure unterstützen die Regulierung der Talgproduktion und mildern gleichzeitig Rötungen.

babor-skinovage-moisturizing-serum-30ml dr-hauschka-regeneration-tag-und-nachtserum-30ml

Bei der Pflegeroutine bei trocken-unreiner Haut kommen nährende Gesichtsöle zum Einsatz: Solche Pflegeprodukte liefern kostbare Lipide und Antioxidantien, die für die Zellregeneration dringend benötigt werden – auch über Nacht. Daher sollte auf schwere Nachtcremes verzichtet werden. Viel besser geeignet sind fettfreie, feuchtigkeitsspendende Gesichtsseren wie beispielsweise das „Skinovage Moisturizing Serum“ von BABOR oder das „Regeneration Tag und Nacht-Serum“ von Dr. Hauschka.

dado-sens-regeneration-e-feuchtigkeitsserum-20ml

Geht es um die Pflegeroutine bei fettig-unreiner Haut kann auch hier ein feuchtigkeitsspendendes Gesichtsserum oder ein nährendes Gesichtsöl zur Anwendung kommen. Wirkstoffe wie Schwarzkümmel-Öl oder Jojobaöl wirken zum einen ausgleichend auf den Teint und zum anderen entzündungshemmend sowie antibakteriell. Hier kann beispielsweise das Feuchtigkeitsserum von DADO SENS verwendet werden. Stark komedogene Inhaltsstoffe sollen jedoch fernbleiben.

Schritt 4: Hautschutz für unreine und trockene Haut

Zusätzlich zur Anwendung von Pflegeprodukten braucht es im Rahmen der Pflegeroutine bei unreiner Haut auch einen adäquaten Schutz vor schädlicher UV-Strahlung. Diese ist nicht nur in den Sommermonaten sehr wichtig, sondern auch im Winter! Wird die Haut zu lange den UVA- und UVB-Strahlen ausgesetzt, entstehen schädliche freie Radikale, die einen sogenannten oxidativen Stress hervorrufen können. Dieser ist eine immense Hautbelastung und fördert zusätzlich die Entstehung von Pickeln und Mitessern.

Schutz vor schaedlicher UV-Strahlung Pflegeroutine bei unreiner Haut
© Tijana – stock.adobe.com

Was für die Pflegeroutine bei unreiner Haut noch zu beachten ist

Abschließend möchten wir Ihnen noch ein paar Ratschläge mitgeben, was Sie grundlegend beachten sollten, um Ihre Pflegeroutine bei unreiner Haut optimal durchzuführen:

  • Reinigen Sie Ihr Gesicht regelmäßig und gründlich mit einer pH-neutralen, milden und parfümfreien Waschlotion oder Reinigungsmilch.
  • Verzichten Sie auf aggressive Produkte, um den Hautsäureschutzmantel nicht zu zerstören und das unreine Hauterscheinungsbild somit noch mehr zu verschlimmern.
  • Fassen Sie sich mit Ihren Händen nichts ins Gesicht!
  • Auf den Fingern und den Handflächen tummeln sich jede Menge Bakterien. Mit jeder Berührung bringen Sie diese auf Ihre Gesichtshaut und begünstigen somit die Entstehung von Hautunreinheiten.
  • Eine adäquate Pflegeroutine ist zur Bekämpfung von Hautunreinheiten das A und O. Entscheiden Sie sich für die passenden Produkte und erstellen Sie sich gerne auch einen Pflegeplan, den Sie dann konsequent einhalten.
  • Bringen Sie ausreichend Geduld mit!
  • Vor allem zu Beginn kann es sein, dass sich die Anzeichen unreiner Haut noch verschlimmern! Verfallen Sie bitte nicht in Panik, denn auch die Gesichts- bzw. Körperhaut braucht erst einmal Ihre Zeit, um sich an die neuen Pflegerituale zu gewöhnen. Der Umgewöhnungsprozess dauert im Allgemeinen aber nur wenige Tage bis maximal vier Wochen.
  • Achtung: Sollte es bei der Anwendung bestimmter Produkte zu einem Brennen oder Jucken kommen, sollten Sie die Hautpflege nicht mehr weiterverwenden!
Ernaehrung als Ergaenzung zur Pflegeroutine bei unreiner Haut
© Kalim – stock.adobe.com

Ergänzung zur Pflegeroutine bei unreiner Haut: die Ernährung

Nicht nur die Pflege von außen ist sehr wichtig, sondern auch diejenige von innen. Achten Sie daher darauf, ausreichend nähr- und vitalstoffreiches Gemüse und Obst zu essen. Trinken Sie auch genügend: Mindestens zwei Liter sollten es pro Tag sein! Nahrungsergänzungsmittel können zusätzlich eingenommen werden, wenn die empfohlene Menge an Vitaminen nicht immer eingehalten werden kann.