Startseite | Pflege für Haut & Haar | Pflege nach dem Duschen
© lenets_tan - stock.adobe.com

Pflege nach dem Duschen

« Die richtige Körpercreme für meinen Hauttyp »

Eine Dusche am Morgen, um frisch in den Tag zu starten oder am Abend zur Entspannung und Reinigung nach einem anstrengenden Tag – es ist ein herrliches Gefühl, das warme Wasser auf sich prasseln zu lassen. Dabei steht auch die Körperpflege im Fokus. Doch wie sieht die richtige Pflege aus? Und welche Körpercreme ist zu empfehlen? Erfahren Sie mehr.

Duschen ist gut – wenn es nicht zu häufig geschieht

Man könnte doch meinen, dass alles, was mit Sauberkeit und Hygiene zu tun hat, der Gesundheit zuträglich ist – Stichwort: Krankheitsvermeidung. Doch das stimmt nur bedingt. Natürlich ist regelmäßiges Duschen wichtig, anderenfalls entstehen unangenehme Körpergerüche und damit sind wir kaum gesellschaftsfähig. Dennoch sollte Sauberkeit nicht vor Gesundheit stehen. Schweiß und Hautfett sind nämlich in erster Linie nicht unangenehm, sondern nützlich. Beides sorgt dafür, dass unsere Haut weich, gesund und geschmeidig bleibt. Sie können sich das, wie eine natürliche Körperpflege oder Körpercreme vorstellen, welche die Haut vor Austrocknung und dem Eindringen von Keimen und äußeren Einflüssen schützt. Den natürlichen Säureschutzmantel der Haut nennt man das und diesen greifen Sie mit jedem Duschvorgang an. Vor allem warmes beziehungsweise heißes Wasser – und die meisten von uns lieben es, warmes Wasser auf sich prasseln zu lassen – lässt die Hornhaut aufquellen. Die verwendeten Duschprodukte lösen zudem das natürliche Hautfett und entziehen der Haut Feuchtigkeit. Indem Sie Schweiß, Fett und die gesunden Bakterien und Pilze abwaschen, zerstören Sie die natürliche Hautbarriere. Duschen Sie dann noch jeden Tag oder gar mehrmals täglich, hat die Haut keine Chance, ihren Schutzmantel wiederherzustellen. Die Folge ist, dass sie trocken und spröde wird, außerdem haben es bedenkliche Bakterien und Keime deutlich leichter, in sie einzudringen. Im schlimmsten Fall kommt es zu gefährlichen Hautekzemen.

Eincremen nach dem Duschen
© Hanker – stock.adobe.com

Weniger ist bei der Körperpflege mehr

Dermatologen legen nahe, nicht mehr als zwei bis dreimal pro Woche zu duschen. Das mag für Duschliebhaber wenig klingen, doch auch unter dem hygienischen Aspekt betrachtet, ist dieser Rhythmus vollkommen ausreichend. Viele Schweißdrüsen sitzen unter den Achseln und an den Füßen, dort schwitzen die meisten zuerst. Es reicht aus, wenn Sie diese Körperstellen täglich waschen, dasselbe gilt für den Intimbereich. Kombiniert mit einer Volldusche dreimal pro Woche, ist der Hygienestandard erfüllt. Verwenden Sie außerdem eine Seife oder andere Dusch-Kosmetik mit einem pH-Wert von 5,5 – diese gelten als besonders hautschonend. Auch beim Abtrocknen können Sie besonders hautschonend vorgehen. Rubbeln Sie die Haut nicht trocken, sondern tupfen Sie nur sanft. Doch bei aller Vorsicht, die natürliche Hautschutzbarriere wird beim Duschen immer angegriffen. Deshalb ist die Körperpflege danach von enormer Bedeutung. Damit die Creme auch guttut, ist es wichtig, dass Sie Ihren Hauttyp berücksichtigen.

Trockene Haut richtig reinigen und pflegen

Aroma Confort Systeme Corps Lait NourrissantEine Volldusche ist für den trockenen Hauttyp eine enorme Belastung. Greifen Sie am besten zu pH-neutralen Duschgels oder Cremeduschen (Duschgel und Körpercreme in einem Produkt). Diese reinigen die Körperhaut nicht nur, sondern pflegen sie auch und schützen vor Austrocknung, da sie rückfettend sind. Absolut tabu sind zwei-in-eins-Produkte für Körper und Haar. Künstliche Zusatzstoffe belasten nur zusätzlich, dasselbe gilt für extrem schäumende Tenside. Beim trockenen Hauttyp gilt: Je weniger schäumend, desto besser.

Das trockene Hautbild ist extrem pflegehungrig, deshalb ist nach jedem Duschgang, eine Körpercreme oder Bodylotion zu verwenden. Da es ihr an essenziellen Fetten und Feuchtigkeit fehlt, sollten genau diese in der Creme enthalten sein. Besonders betroffen von Trockenheit sind Hautareale, wie Gesicht, Ellenbogen oder Knie. Vor allem hier sollten Sie für die Körperpflege reichhaltige und rückfettende Pflegeprodukte verwenden. Außerdem ist eine schonende Hautpflege essentiell. So zum Beispiel die Aroma Confort Systeme Corps Lait Nourrissant Bodymilk von Decléor. Diese Körperpflege ist ideal, um sie nach dem Duschen aufzutragen. Sie ist sehr reichhaltig und gezielt für die Bedürfnisse eines trockenen Hautbildes konstruiert.

 Lotion Clarifiante

Fettige Körperhaut richtig reinigen und pflegen

Man könnte leicht auf den Gedanken kommen, dass man mit dem fettigen Hauttyp so oft duschen kann, wie es einem beliebt. Schließlich ist an dem Hautfett ein gewisser Überschuss vorhanden. Doch das stimmt nur bedingt. Es ist richtig, dass sie weniger Probleme haben, die durch das Wasser entzogenen Hautlipide schnell wieder zu ersetzen. Dennoch greift es den Säureschutzmantel an, deshalb sollten Sie auch hier vorsichtig sein. Vor allem sollten Sie keine feuchtigkeitsentziehenden Pflegeprodukte verwenden. Das spornt die Talgdrüsen nur dazu an, ihre Fettproduktion zu erhöhen, weil sie das Defizit ausgleichen wollen. Die Folge ist, dass die Körperhaut noch fettiger wird. Verwenden Sie daher ausschließlich milde Duschprodukte. Für die tägliche Körperpflege nutzen Sie unbedingt eine Pflegecreme, die speziell für ein fettiges und unreines Hautbild bestimmt ist. Die Cremes sollten nicht zu reichhaltig und fettig sein, ideal ist eine Körpercreme mit einer Öl-in-Wasser-Emulsion. Wichtig ist, dass die Talgproduktion gemindert (nicht eingestellt) wird und die Creme mattierend wirkt. Da fettige Hautareale auch zu Pickeln und Unreinheiten neigen, sollte die Creme antibakteriell, entzündungshemmend, hautberuhigend und nicht reizend sein.

Die Lotion Clarifiante von Jean D‘ Arcel pflegt die Körperhaut und versorgt sie mit Feuchtigkeit, ohne dabei rückfettend zu wirken. Sie ist nicht komedogen, wirkt antibakteriell und mattierend. Wertvolle und entzündungshemmende Inhaltsstoffe, wie Zinksalz, Zitronensäure oder Allantoin sorgen für ein geklärtes und gesundes Hautbild.

Die Hautpflege nach der Dusche ist wichtig
© Lumina Images – stock.adobe.com

Körperpflege für sensible Haut

Der sensible Hauttyp reagiert wie der trockene. Hier gilt also dasselbe Prinzip: nicht mehr als dreimal die Woche in die Duschkabine, abtupfen statt abtrocknen und pH-neutrale Produkte verwenden. Zu berücksichtigen ist, dass Sie ausschließlich lauwarm duschen. Zu heißes Wasser zerstört den hauteigenen Schutzfilm. Außerdem sind auch hier für die Körperpflege Duschartikel mit einem geringen Anteil an Tensiden zu empfehlen, die zudem keine künstlichen Zusatzstoffe (Farb-, Duft- und Konservierungsstoffe) enthalten. Empfindliche Hautstellen sind leicht reizbar und zeigen das schon bei kleinsten Veränderungen, wie Temperaturschwankungen oder dem Wechseln von Kosmetik. Sie reagieren dann mit Rötungen und Irritationen, was auch nach dem Duschen der Fall sein kann. Sensible Hautstellen sollten durch die richtigen Cremes beruhigt werden – alles, was sie reizt, ist tabu. Gute Inhaltsstoffe in einer Körpercreme, die lindernd wirken, sind zum Beispiel:

  • Aloe Vera
  • Panthenol
  • Nachtkerzenöl
  • Kamille
  • Calendula
  • Magnesium
  • Kalzium
  • Zink

Die hydratisierende Körpercreme von Dr. Spiller versorgt auch tiefere Hautschichten mit Feuchtigkeit und beruhigt diese gleichzeitig – die ideale Kombination für den empfindlichen Hauttyp. Trotz, dass die Creme reichhaltig pflegt, zieht sie schnell ein und hinterlässt keinen Fettfilm. Das enthaltende Aplen-Helmkraut und die milde Malve beruhigt und reduziert auftretende Reizungen und Rötungen. Tragen Sie die Body Creme bei der Körperpflege mit sanften kreisenden Bewegungen auf, das ist am hautschonendsten.

Hydratisierende Körpercreme , 250 ml

Reife Körperhaut richtig reinigen und pflegen

Wenn wir älter werden, verändert sich auch das Hautbild. Damit Falten und trockene Hautstellen eingedämmt werden können, benötigen Gesicht und Körper einen erhöhten Pflegeaufwand. Auch wenn Sie zu den Menschen mit dem reifen Hauttyp gehören, sollten Sie statt sich in die Duschkabine zu stellen, hin und wieder zum Wachlappen greifen. Da die Hautwiderstandsfähigkeit mit dem Alter abnimmt, sollte sie nicht zusätzlich gereizt werden. Verwenden Sie als auch hier milde Duschprodukte, welche nicht zu sehr austrocknen. Nach jedem Duschgang sollten die verschiedenen Hautareale mit einer Körpercreme und mit viel Feuchtigkeit versorgt werden. Verwenden Sie für den Körper eine spezielle Body Creme oder Bodylotion für ein reifes Hautbild, da diese eine zusätzlich straffende Wirkung aufweisen. Bedeutungsvoll sind auch enthaltene Vitamine, da diese relevante Nährstoffe darstellen. So zum Beispiel das Exquisit Vitamin Öl Gold von Gertraud Gruber. Direkt nach dem Duschgang aufgetragen fühlt sich das Hautbild samtweich und gut gepflegt an. Die Vitamine A und E glätten die oberen Hautschichten und können vorzeitiger Faltenbildung vorbeugen. Ihre Gesichts- und Körperhaut fühlt sich elastischer und widerstandsfähiger an.

Tipp: Auch ein normaler Hautzustand ist nicht frei von Pflegebedürfnissen. Damit sie gesund bleibt, sollte sie ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt werden. Cremes beziehungsweise eine Body Creme mit Aloe Vera, verschiedenen Vitaminen, Pflanzenextrakten und Ölen sind für die Körperpflege ideal.