© fotoduets – stock.adobe.com

Narbenpflege

« Die richtige Pflege für ein unauffälligeres Narbenbild »

Sie entstehen bei Unfällen, Verletzungen oder auch Operationen – Narben. Im Regelfall handelt es sich dabei um einen natürlichen Schutzmechanismus des Körpers, um die verletzte Haut wieder zu schließen. Alle Narben haben ihre eigene Geschichte, doch viele Menschen empfinden sie als unästhetisch und störend. Damit ehemalige Verletzungen nicht allzu sehr auffallen, kommt es auf die richtige Narbenpflege an.

Worauf es bei guter Narbenpflege grundlegend ankommt

Die optimale Narbenpflege trägt nicht nur dazu bei, dass Narben sich kaum mehr von der Hautfarbe abheben, sondern auch dazu, dass der Heilungsprozess nach einer Verletzung oder Operation beschleunigt wird. Darüber hinaus können mit der Pflege auch bei Dehnungsstreifen positive Ergebnisse erzielt werden.

Damit Narben gut verheilen, ist es unerlässlich, dass sich der oder die Betroffene bereits unmittelbar nach der Verletzung um die Wunde kümmert. Dazu gehört unter anderem, dass an der entsprechenden Stelle Zug und Spannung vermieden werden. Das heißt, auf Sport oder andere Belastungen zu verzichten, insbesondere wenn die verletzte Körperstelle häufig bewegt wird.

Dehnungsstreifen-Narbenpflege
© Cherries – stock.adobe.com

Des Weiteren ist es ratsam, die Male in den ersten drei bis vier Monaten nach der Behandlung keiner Sonnenstrahlung auszusetzen, da es sonst zu einer anhaltenden Verfärbung kommen kann. Dabei ist es irrelevant, ob die Sonnenstrahlung direkt oder künstlich erzeugt ist. Zudem kann ein Pflaster oder auch Sonnencreme der Verfärbung vorbeugen.

Ebenfalls wichtig: Geduld. Der Heilungsprozess dauert circa ein Jahr und auch wenn davor bereits Schmerzen an der Narbenstelle nachlassen, sollte die Narbenpflege nicht vernachlässigt werden.

Einsatz von zusätzlichen Pflegeprodukten

Abgesehen von dieser überwiegend passiven Pflege kann auch eine Narbencreme oder -salbe genutzt werden. Sie versorgen das Gewebe mit ausreichend Feuchtigkeit und unterbinden Entzündungen sowie die Bildung von zu viel Narbengewebe.

narbenpflege-hand
© myboys.me – stock.adobe.com

Mit dem Auftragen von Salben oder Cremes sollte frühestens begonnen werden, sobald die Wunde komplett verschlossen ist. Ist die Narbe durch eine Operation entstanden, muss nach dem Ziehen der Fäden mindestens ein Tag gewartet werden, bevor die Narbensalbe oder Narbencreme aufgetragen wird.

Nach der ersten Anwendung sollten die Pflegeprodukte für eine effektive Narbenpflege über mehrere Monate zweimal täglich einmassiert werden. Dabei können kreisende Bewegungen hilfreich sein, die die Durchblutung im Narbenbereich stark anregen und so vor Verklebungen und Verhärtungen im Bindegewebe schützen.

Welche Produkte können verwendet werden?

Salben und Cremes

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Produkten zur Narbenpflege. Dazu zählen neben Cremes und Salben auch Gele und Pflaster. Gele beinhalten häufig Silikone oder Zwiebelextrakt und werden auch in der ärztlichen Behandlung genutzt. Sie sind häufig sehr einfach aufzutragen und hinterlassen einen wasserdurchlässigen, durchsichtigen Film auf der Haut. Dieser dient dazu, eine zu hohe Gewebebildung zu vermeiden und schon bestehendes, überflüssiges Gewebe abzubauen.

beaute-pacifique-scars-and-stripes-100ml

Die häufigste Form der Narbenpflege ist jedoch der Gebrauch einer Narbensalbe. Sie versorgt die Narben wie eingangs erwähnt mit Flüssigkeit und lässt sie geschmeidiger respektive weicher werden. Dabei wird die Salbe im betroffenen Bereich einmassiert. Eine ähnliche Wirkung haben auch Narben Cremes. Sie basieren jedoch auf einem Wasser/Öl-Gemisch, wobei insbesondere bei trockenen Narben auf einen hohen Wasseranteil geachtet werden sollte.

juvena-skin-nova-sc-serum-30ml

Empfehlenswerte Kosmetik zur Narbenpflege wäre zum Beispiel die Scars and Stripes Creme von Beauté Pacifique, welche die Haut mit drei A-Vitaminen versorgt und durch einen Anti-Aging Boost die Hautoberfläche elastisch und gleichmäßig macht. Auch das Juvena Skin Nova SC Serum, das die Hautstruktur verbessert und regelmäßig nach der Reinigung aufgetragen wird, stellt eine exzellente Lösung dar.

Sprays

Weiterhin sinnvoll für die Anwendung sind Sprays, die Silikone beinhalten. So muss die Haut nicht selbst berührt werden, was vor allem bei großen oder sensiblen Körperstellen von Vorteil ist. Außerdem werden einige Sprays auch mit einem integriertem UV-Filter angeboten, sodass der Narbstelle ein zusätzlicher Schutz zukommt.

Pflaster

Eine weitere Möglichkeit der Narbenpflege sind Narbenpflaster. Hierbei gibt es allerdings keinen Wirkstoff, der den Heilungsprozess begünstigt. Stattdessen sorgt das Abdecken für einen Schutz vor UV-Strahlen. Der leichte Druck auf die Narbe führt dazu, dass kein überschüssiges Gewebe entsteht.

Narbenpflege vor und nach Schönheitsoperationen

Vor und nach plastischen / ästhetischen Eingriffen empfehlen wir zur Beschleunigung der Wundheilung eine begleitende Hautpflege. Mindestens einen Hautzyklus, nämlich vier Wochen vor der bevorstehenden Operation, empfiehlt es sich, mit der Spezialpflege zu beginnen, um die Hautbarriere zu stärken und die Regenerationsfähigkeit der Haut zu unterstützen.

biodroga-hyper-sensitive-hypoallergen-24-h-pflege-50ml

Für die Narbenpflege hierbei in Frage kommen die Hyper Sensitive Hypoallergen 24-h Pflege von Biodroga, das Tissue Activator Serum von MBR Medical Beauty Research und das MBR Cell Power Vital Serum.

mbr-biochange-tissue-activator-serum-50ml

Letzteres ist im Travel-Set für die Anwendung unterwegs erhältlich.

mbr-travel-set-beta-enzyme-cell-power-vital-serum-3x30ml

Alle drei Pflegeprodukte zur Narbenpflege überzeugen mit hochwertigen Wirkstoffkomplexen.