Kochen lernen wie bei Oma

Kochen lernen wie bei Oma …

„Meine Oma hat mir noch ihr Rezept für den besten Apfelstrudel verraten und mir gezeigt, wie ich ihn perfekt hinbekomme“, erinnert sich Gabi Vallenthin, erfolgreiche Kochbuchautorin und Initiatorin eines Kochkurses für totale Anfänger. „Deshalb ist es mir eine Herzensangelegenheit, den jungen Leuten heute die Grundlagen des Kochens zu vermitteln, und das mache ich online, mit modernen Rezepten, die junge Leute wirklich mögen. Für Omas Rezepte wie Rouladen, Gulasch und Kohlpudding interessiert sich ja leider kaum noch jemand.“

Wie wenig Kochkunst in uns steckt, hat Corona gezeigt: Kaum waren die Menschen von ihrer Versorgung durch Kantinen und Restaurants abgeschnitten, schnellte der Absatz von Fertiggerichten in die Höhe. Um satte 5 % stieg der Anteil der Fertiggerichte im Einkaufskorb – und was da auf den Tellern gelandet ist, hat mit „Essen“ nur noch am Rande zu tun. Als Laie kann man nur erahnen, wie kreativ die Food-Designer und Lebensmittel-Chemiker werden müssen, damit aus einer Tüte mit Pulver und trockenen Nudeln durch Aufschütten mit kochendem Wasser ein Nudelgericht mit Sahnesauce entsteht.

Gabi Vallenthin

Ihr Kochkurs ist für alle gedacht, denen die Grundlagen fürs Kochen fehlen. Denen „beim Kaffee kochen das Wasser anbrennt“, lacht sie. Und so erklärt sie in ihrem Kurs locker und witzig, was man in einer Küche an Basiszubehör braucht, was an Grundzutaten, wie man abwechslungsreich und gesund würzt, wie man ein Steak brät, wie Kartoffeln, Reis und Nudeln gelingen. Zusätzlich zur unterhaltsamen Theorie zeigt die Food-Expertin, wie man dieses Basiswissen dann in verschiedenen Rezepten anwendet.

„Wer meinen Kurs mitmacht, braucht nie wieder „fix-Tüten“ oder „Tüten-Gerichte“ – und das Essen ist trotzdem in 10 bis 30 Minuten fertig. Der Lieferservice, egal welcher, braucht immer länger. Und wenn man selbst kocht, ist das Essen auch wirklich frisch und knackig. Nicht pampig und durchgeweicht. Wer es nicht glaubt, kann ja mal mein Pizzarezept nachmachen. Dagegen kann jede Pizza vom Lieferservice einpacken.“

Der Kochkurs liefert auch Grundvoraussetzungen, um mit Rezepten aus dem Internet klarzukommen.

kochen lernen

Als Kundin von kosmetikfuchs können Sie den Kurs noch für sich, Ihre Kinder oder Enkel zum Einführungspreis buchen: https://lecker-kochen-in-8-wochen.de/step/kosmetikfuchs/

Apfelstrudel Rezept von meiner Oma

Ergibt 2 Strudel mit je 5–8 Stücken | Vorbereitungszeit: 20 Minuten | Zubereitungszeit: 40 Minuten

Zutaten:

Teig

  • 250 g Mehl (mein Tipp: verwenden Sie italienisches
  • Pizza-/Pastamehl, Tipo 00!)
  • 1 Ei
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 Prise Salz
  • 125 ml Wasser

Belag

  • 750 g Äpfel, entkernt, in kleinen Stücken
  • 70 g Semmelbrösel
  • 100 g Butter
  • 120 Zucker
  • 1 EL Zimt
  • 50 g Mandelstifte

Nach dem Backen

  • 100 g Butter
  • ca. 70 g Puderzucker

Apfelstrudel Rezept

Zubereitung:

  1. Die Zutaten mit einer Küchenmaschine so lange verkneten, bis am Knethaken eine homogene Kugel entstanden ist. Diese vom Haken abmachen, mit etwas Mehl bestäuben, damit sie nicht mehr klebt, und in einem heißen Topf ruhen lassen (Wasser in einem Kochtopf zum Kochen bringen, damit den Topf gut erhitzen; die Kugel in einer Schüssel bereitstellen: Wasser abgießen, Schüssel hineingeben, Deckel drauf und die Küchenuhr auf 30 Minuten einstellen).
  2. In dieser Zeit die Füllung für den Strudel zubereiten. Die Äpfel vorbereiten. Die Butter in einer Pfanne schmelzen lassen und die Semmelbrösel darin anrösten. Abkühlen lassen. Zimt und Zucker vermischen, über die gehackten Äpfel geben und gut verrühren.
  3. Nach Ablauf der 30 Minuten die Kugel aus dem Topf nehmen, in 2 Teile teilen und den ersten auf einer glatten, leicht bemehlten Fläche so dünn wie möglich und möglichst quadratisch ausrollen. Den gut ausgerollten Teig auf ein leicht bemehltes Geschirrtuch legen, die Form wieder korrigieren und mit der Semmelbrösel-Buttermischung bestreuen. Dabei ¼ der hinteren Fläche frei lassen!
  4. Auf die Semmelbrösel die Hälfte der Apfel-Zimt-Zuckermischung verteilen (wieder das letzte Viertel frei lassen) und dann die Hälfte der Mandelstifte verteilen.
  5. Nun vorsichtig von vorne nach hinten mit Hilfe des Geschirrtuchs aufrollen, immer wieder andrücken und die geschlossene „Wurst“ auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech platzieren.
  6. Den Herd auf 220° C (Ober-Unterhitze) oder 200° C Umluft einstellen.
  7. Mit der anderen Teighälfte genauso verfahren und das Blech auf der mittleren Schiene in den Ofen schieben.
  8. Ca. 30 Minuten backen. Der Apfelstrudel ist perfekt, wenn er komplett goldbraun ist.
  9. Vor dem Herausnehmen die Butter für das Finish schmelzen und den Puderzucker samt Sieb bereitstellen. Zuerst die Butter auf den beiden Strudeln verteilen und danach großzügig mit Puderzucker bepudern.

Apfelstrudel können Sie sehr gut noch warm servieren, am besten in Kombination mit einer großzügig bemessenen Kugel Vanilleeis.

Tipp: Sie haben einen Quittenbaum? Dann ersetzen Sie die Äpfel durch entkernte, klein gehackte Quitten. Die Quitten bitte auf gar keinen Fall schälen, nur gut waschen, da ihr Aroma in der Schale sitzt.

Ich wünsche Ihnen viel Freude an Oma’s Rezept und gutes Gelingen!


Gabi Vallenthin, Erfolgsautorin mit mörderischen Absichten

Nach über 60 seriösen und gesunden Kochbüchern und Ernährungsratgebern hat Gabi Vallenthin ihr ganzes Wissen rund um die gesunde Küche zusammengefasst … und umgedreht. So entstand ein höchst unterhaltsamer Ernährungsratgeber, wie man seinen langjährigen Ehepartner genussvoll um die Ecke kocht:

„So kochen Sie Ihren Mann ins Grab … der etwas andere Ernährungsratgeber“ ist eine witzige Anleitung, warum man sich durch Diäten für den Ehemann nicht das Leben schwer machen lassen muss. Das Buch ist ausdrücklich für (schon länger) verheiratete Frauen ab 50 Jahren geschrieben.

ISBN: 3752603119 VK: 17,99 €

Zu beziehen im Buchhandel oder bei Amazon und Bod.de