PSD2 - Richtlinie für Zahlungsdienste | Kosmetikfuchs.de

Die PSD2 (Payment Services Directive) soll grundsätzlich die Bezahlvorgänge im Internet vereinfachen, indem die Zahlungsbeziehung zwischen Kunde und Zahlungsanbieter nicht zwangsläufig über eine Bank abgewickelt werden muss. Diese Richtlinie beendet das Monopol der Banken auf Kontoinformationen. Diese Vereinfachung verlangt aber die Änderung  im Umgang mit den Zahlungsarten.

Zukünftig benötigt der Kunde für eine Transaktion im Internet eine starke Authentifizierung, der Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Hier werden zwei der folgenden Faktoren miteinander kombiniert: 

  • „Wissen“: Etwas, das der Anwender weiß, wie zum Beispiel ein Passwort, ein PIN oder ein gemeinsames Geheimnis.
  • „Besitz“: Etwas, das der Anwender besitzt, wie zum Beispiel ein Smartphone, eine Smartcard oder ein Einmal-Passwort (OTP).
  • „Sein“: Etwas, das der Anwender „ist“ (biometrisches Merkmal), wie zum Beispiel ein Fingerabdruck, die Stimme oder das Gesicht.

Auch wir befürworten diese starke Authentifizierungsmethode!

Da sämtliche, in unserem Online-Shop angebotenen Zahlungsarten von unseren professionellen Partnern (PayPal, AmazonPay, Klarna,etc.) abgewickelt werden, wird die PSD2 (Payment Services Directive ) auch in den Modulen dieser Zahlungsanbieter umgesetzt. Diese Zahlungsanbieter stellen uns bis zum Stichtag die neuen Zahlungsmodule zur Verfügung, die wir auch rechtzeitig in unserem Online-Shop integrieren werden.