© anaumenko – stock.adobe.com

Glykation

« Warum Zucker die Haut altern lässt »

Zucker sei schlecht für die Haut, heißt es immer wieder. Doch stimmt diese Aussage auch wirklich? Tatsächlich kommt es bei übermäßigem Verzehr von zuckerhaltigen Lebensmitteln zu einer sogenannten Verzuckerung. Diese wird auch als Glykation bezeichnet und gehört zu den weniger bekannten Schönheitsrisiken.

Was passiert bei der Glykation?

Unter Verzuckerung versteht man die Reaktion von Eiweißen und Fetten mit Zucker. Dabei unterscheidet man zwischen der endogenen und der exogenen Verzuckerung.

Der erhöhte Blutzuckerspiegel führt dazu, dass Proteine sich mit Zuckermolekülen verbinden und verkleben. Dies passiert in unserem Blutzuckerkreislauf und wird deswegen auch endogene Glykation genannt.

Die exogene Glykation hingegen spielt sich bereits bei der Zubereitung der Mahlzeiten und nicht in unserem Körper ab. Bei einer Temperatur von 120 Grad wird der Zucker mit den Proteinen verkocht. Besonders sichtbar wird dieses Ereignis bei der Herstellung von Karamell. Es veranschaulicht den Prozess der Verschmelzung und Verklebung sehr deutlich.

karamell-glykation
© Nelea Reazanteva – stock.adobe.com

Zucker spielt für den Körper eine wichtige Rolle. Einerseits ist er ein ausgezeichneter Energielieferant, andererseits kann er, wenn er in übermäßiger Menge verzehrt wird, Entzündungen und Krankheiten hervorrufen oder begünstigen. Dies geschieht vor allem bei einem übermäßigen Verzehr: Die Anreicherung von Zucker in Blut und Gewebe führt zu Gesundheitsproblemen wie Diabetes Typ 2 oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Glykation und Schönheit: Was hat Zucker damit zu tun?

Übermäßiger Zuckerkonsum kann sich auf die Haut auswirken. Die Haut besteht aus Kollagenfasern, die als Stütze für das Bindegewebe dienen. Diese Kollagenfasern verleihen ihr zudem Festigkeit und Elastizität. Außerdem haben sie die Fähigkeit, Feuchtigkeit zu binden.

weisser-zucker-glykation
© nenetus – stock.adobe.com

Wenn die Fasern nun verzuckern, verlieren sie ihr spiralartige Form und verkleben. Die Haut kann sich nicht mehr selbst regenerieren und verliert an Spannkraft und Elastizität. Da die verzuckerten und verhärteten Kollagenfasern brüchig und dünn werden, können sie kaum Feuchtigkeit speichern. Dadurch bilden sich mehr Falten.

So wirken Sie der Glykation entgegen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um der Hautverzuckerung entgegenzuwirken. Viele Anti-Aging-Produkte enthalten Proteine, die den körpereigenen Eiweißstoffen ähneln. Proteine sind vor allem bei junger Haut zu finden, bei reifer fehlen sie meist vollständig. Dank Antioxidantien sollen die Zuckermoleküle gebunden und somit entkräftet werden, damit keine Langzeitschäden entstehen können.

babor-hsr-lifting-extra-firming-serum-30ml

Anti-Aging-Produkte setzen auf Polysaccharide (langkettige Zuckermoleküle), die die Haut über den ganzen Tag hinweg intensiv mit Feuchtigkeit versorgen. Als Beispiel hierfür sei Hyaluronsäure angegeben, die das Hundertfache ihres Eigengewichts an Wasser binden kann. Achten Sie darauf, die Haut stets mit Feuchtigkeit zu versorgen und benutzen Sie eine spezielle Feuchtigkeitscreme oder ein Serum gegen Glykation wie das HSR Lifting Serum von BABOR.

viliv-a-anti-glycation-moisturiser-50ml

Um das Hautbild optimal von innen ebenso wie von außen zu pflegen, sollte man den Zuckerkonsum reduzieren. Es empfiehlt sich, auf natürliche Zucker umzusteigen, die in Obst und Gemüse enthalten sind. Süßigkeiten wie Kuchen oder Schokolade sollten nur sehr selten verzehrt werden. L-Carnosin ist ein Stoff, der die Alterung der Haut aufhalten und bis zu einem gewissen Grad sogar rückgängig machen kann. Es handelt sich um eine Verbindung von Beta-Alanin und L-Histidin, die über antioxidative Eigenschaften verfügt. Zu den Lebensmitteln, die einen hohen Anteil an L-Carnosin aufweisen, zählen Hühnerfleisch, Käse, Fisch und Rindfleisch.

hildegard-braukmann-institute-pro-lift-nacht-creme-50ml

Weiterhin helfen spezielle Pflegeprodukte gegen Hautalterung durch Glykation – etwa das viliv anti-glycation moisturiser oder die Institute Pro Lift Nachtcreme mit Anti-Glycatin-Formel von Hildegard Braukmann.

Fazit: Zucker kann das Hautbild beeinträchtigen

Ein hoher und regelmäßiger Zuckerkonsum lässt uns also wirklich schneller altern, daher lohnt es sich also, auf eine gesunde und zuckerarme Kost zu achten. Hochwertige Pflegemittel gegen Glykation dazu als Ergänzung und schon halten Sie Ihr Hautbild strahlend und jung.